Tipp: Das ready2order-Kassensystem -> hier mehr erfahren!
Tipp: Das ready2order-Kassensystem -> hier mehr erfahren!
Beliebt:
Alles:
Anzeige:

Über SumUp

Im Jahr 2012 startete SumUp seine Aktivitäten in Deutschland. Das war gerademal ein Jahr nach seiner Gründung 2011. Zurzeit ist das Unternehmen mit Sitz in London in 15 Länder vertreten und beschäftigt weltweit mehr als 100 Mitarbeiter.
Bekannt wurde SumUp als Anbieter von günstigen Kartenzahl-Systemen, die auf einem Smartphone oder Tablet laufen. Somit ist es auch Handwerkern, Dienstleistern oder kleinen Geschäften und Restaurants möglich, preiswert Kartenzahlungen zu akzeptieren ohne teure Soft- und Hardware.
Seit einiger Zeit hat SumUp auch sogenannte Mobile Point of Sale (mPOS) im Programm. Hierbei setzt SumUp ebenfalls auf Tablet und Co. (mehr Informationen zu den Kassensystemen von SumUp)
Bekannte Unternehmen wie American Express, Groupon, BBVA Ventures und andere finanzieren die Londoner, was auf jeden Fall darauf hinweist, dass SumUp auch in Zukunft aus dem Bereich mobile Kartenlesegeräte und Kassensysteme nicht mehr wegzudenken ist.

SumUp-Website

Foto: Screenshot Website SumUp

So funktioniert der mobile Kartenleser von SumUp

Das ist notwendig

Um Kartenzahlungen mit SumUp nutzen zu können, brauchst du nur vier Dinge:

  1. Smartphone mit Internetzugang (Android oder iOS)
  2. Pin-Terminal von SumUp
  3. SumUp App
  4. SumUp Account
SumUp-Kartenleser und Smartphone

Foto: SumUp

Inbetriebnahme

Die SumUp App installierst du auf deinem Smartphone / iPhone. Herunterladen lässt sie sich bei GooglePlay oder im AppStore. Achte darauf, dass dein Gerät iOS 7 oder höher bzw. Android 4.3 oder höher hat. Außerdem musst du einen SumUp-Account auf der Website des Unternehmens anlegen. Ohne diesen kannst du keine Zahlungen akzeptieren. Danach bestellst du einfach über den Account dein Pin-Terminal. Hast du es in Betrieb genommen, verbindet es sich mittels Bluetooth mit deinem Smartphone. Natürlich kannst du auch ein Tablet nutzen, sofern dieses auf das Internet zugreifen kann (mobiles Internet oder WLAN).

Kartenzahlung

Um eine Kartenzahlung zu akzeptieren, öffnest du die SumUp-App auf deinem Smartphone oder Tablet. Diese stellt über Bluetooth eine Verbindung mit dem mobilen Kartenterminal her. Du gibst in die App den Zahlbetrag ein. Jetzt kannst du die EC- oder Kreditkarte des Kunden in das Terminal stecken und die Zahlung von ihm bestätigen lassen. Dies geschieht in aller Regel über einen PIN, welche der Kunde in das Kartenterminal eingibt. In einzelnen Fällen kann es vorkommen, dass eine Bestätigung der Zahlung via Unterschrift verlangt wird.

Belege

Die Belege für deinen Kunden kannst du ihm per SMS oder E-Mail zusenden. Das spart nicht nur Papier, du musst auch nicht extra einen mobilen Drucker mitführen.

Zusatzfunktionen bei SumUp

Die SumUp App fürs mobile Payment beinhaltet zusätzlich ein Produktmanagement. Damit verwaltest du dein Portfolio sowie die Preise deiner Angebote. Auch kannst du jederzeit eine Umsatzübersicht in Echtzeit abrufen.
Mit dem Dashboard, welches du auf der Website von SumUp aufrufen kannst, erhältst du ebenfalls eine Übersicht über all deinen Umsätze und kannst die Daten als Excel oder CSV Datei exportieren. So lassen sie sich ganz bequem in der Buchhaltung weiter bearbeiten.

Akzeptierte Karten von SumUp

Du kannst folgende Karten mit SumUp akzeptieren:

  • EC-Karten
  • Visa
  • Vpay
  • MaserCard
  • Maestro
  • American Express
  • Bankomat Karten (Österreich)

Sicherheit des mobilen Kartenlesegerätes von SumUp

Die Daten bei SumUp werden mit SSL, PCI-DSS Level 1 und EMV verschlüsselt. Es ist also egal, ob du dich mit deinem Smartphone in einem öffentlichen oder privaten Netzwerk aufhältst, die Daten werden immer sicher übertragen. Auch erfüllt das Unternehmen alle Standards, die von den Kreditkartenorganisationen vorgegeben werden. Deine Daten und die deiner Kunden werden von SumUp niemals an Dritte weitergegeben.

Service von SumUp

Um zu checken, ob dein Tablet oder Smartphone mit der App von SumUp kompatibel ist, stellt der Anbieter dir einen Testservice zur Verfügung. Ihn findest du auf der Website des Unternehmens im Support-Center. Dort musst du nur dein Modell aus einer Liste auswählen und schon erfährst du, ob die App darauf läuft. Und falls du nicht weißt, welches Tablett- oder Smartphone-Modell du besitzt, dann hilft dir der Check ebenfalls weiter.
Des Weiteren bekommst du im Support-Center jede Menge Hilfe, egal ob du wissen willst, welche Karten von SumUp akzeptiert werden oder wie du deine persönlichen Daten änderst. Auch Videoanleitungen sind hier zu finden.
Und falls du gar nicht weiterkommst, kannst du SumUp per Hotline erreichen oder du schreibst ihnen einfach eine Mail.

izettle reader im Bild

Kosten des mobilen Kartenlesers von SumUp

Das Pin-Terminal kostet einmalig 79 Euro. Im Preis ist sogar schon der Versand inklusive. Weitere fixe monatliche Kosten kommen auf dich nicht zu.
Des Weiteren zahlst du für jede akzeptierte EC-Karten-Zahlung 0,95 Prozent des Zahlbetrages und bei jeder Kreditkarten-Zahlung 2,75 Prozent.
Die Auszahlung der Beträge erfolgt innerhalb von drei bis sechs Tagen auf dein Bankkonto.
Falls du glaubst mehr als 10000 Euro pro Monat mittels Kartenzahlung einzunehmen, kannst du Kontakt mit SumUp aufnehmen, um andere Konditionen abzusprechen.

Transaktionslimits bei SumUp

Der Mindestbetrag pro Transaktion beträgt 1 Euro. Außerdem kann es sein, dass einzelne Accounts eine zusätzliche Verifizierung via Ausweiskopie erfordern. Ist diese Verifizierung noch nicht erfolgt, kann der Account nur bis zu einem Gesamtvolumen von 5000 Euro genutzt werden.
Und denke daran, dass auch die kartenausgebenden Institute Limits für ihre Kunden festlegen.

SumUp in den sozialen Medien

Auf Facebook und Twitter kannst du SumUp finden. Das Unternehmen nutzt diese beiden Kanäle, um Neuigkeiten aus der Welt der mobilen Paymentsysteme zu berichten, außerdem erhältst du Tipps und Tricks für den Ausbau deines Geschäfts. Auch Erfahrungsberichte von SumUp-Nutzern werden hier veröffentlicht und du kannst an Umfragen teilnehmen bzw. deren Ergebnisse ansehen. Darüber hinaus hast du die Möglichkeit, den Youtube-Channel des Unternehmens zu abbonieren. Neben Tests, Werbespots und Interviews mit SumUp-Nutzern werden hier auch Tutorials gezeigt.

Fazit zu SumUp’s mobilem Kartenlesegerät

SumUp besticht bei den mobilen Kartenlesegeräten mit sehr vielen Vorteilen. Das Gerät ist für dich wie für deinen Kunden sehr einfach zu handhaben, genau wie die App. Du kannst wirklich überall, wo dein Smartphone oder Tablet sich mit dem mobilen oder stationären Internet verbinden kann, Zahlungen entgegennehmen. Selbst wenn du mitten im Wald einen Imbissstand an einem beliebten Wanderweg betreiben solltest, lassen sich hier mit SumUp Kartenzahlungen akzeptieren. Auf Bondrucker kannst du auch verzichten, denn die App schickt per SMS oder E-Mail die Rechnung an deinen Kunden. Darüber hinaus sind die Sicherheitsvorkehrungen bei SumUp auf dem neusten Stand der Technik. Und natürlich ist auch der Preis sehr günstig. Bei einem einmalig zu zahlenden Betrag von unter 80 Euro ohne monatliche Fixkosten können selbst Privatleute das mobile Kartenlesegerät nutzen.

SumUp besuchen

SumUp – mobiles Kartenlesegerät Erfahrungen

3.9
3.9 von 5 Sternen
11 Bewertungen
3.9 von 5 Sternen
2.6
2.6 von 5 Sternen
5 Bewertungen 2016
2.6 von 5 Sternen
5
5 von 5 Sternen
5 Bewertungen 2015
5 von 5 Sternen
eigenen Erfahrungsbericht schreiben
  1. Unseriöser Umgang mit Datenschutz! Anfangs hat das Gerät nicht funktioniert. Es konnte keine Bluetoothverbindung hergestellt werden. Auch ein Austausch war ohne Erfolg. Erst ein Update brachte den Durchbruch. Darauf haben wir ca 3 Monate mit sumup gearbeitet. Dann kam die Aufforderung, meinen Ausweis zu scannen und auf die interne sumup-Seite zu laden, um meine Identität festzustellen, sonst könne ich ab einem gewissen Limit nicht mehr mit sumup arbeiten. Mit den gesetzlich vorgeschriebenen Schwärzungen (auf die mich eigentlich sumup hinweisen müsste) habe ich dies gemacht. Darauf wurde (immer von anderen Mitarbeitern9 gefordert, den Ausweis mit allen sichtbaren Details (also auch der InternetPIN) hochzuladen. Auf meinen Vorschlag, meine Identität über Post ID festzustellen wurde nicht eingegangen. Bei jeder Anfrage erhielt ich nur die gleiche Antwort: ich muss den Ausweis so hochladen, dass nichts geschwärzt ist. Ich halte das für absolut unseriös und lasse seitdem die Finger von dem Gerät. Die Leute sollen bar zahlen oder später wieder kommen…

  2. „In einzelnen Fällen kann es vorkommen, dass eine Bestätigung der Zahlung via Unterschrift verlangt wird.“ Wo würde der Kunde diese Unterschrift dann leisten? Ich dachte, der Vorteil wäre gerade die Papierlosigkeit?

  3. Ich bn sehr zufrieden und da als Mediziner Mehrwertsteuer befreit nicht von obiger Kritik betroffen, die ich auch nicht verstehe. Support war unmittelbar erreichbar und tauscht gesperrtes Gerät sofort und unbürokratisch aus.

  4. Wir nutzen den Kartenleser und die App bereits seit zwei Jahren. Im Grossen und Ganzen sind wir zufrieden. Leider fehlt nach wie vor eine saubere Möglichkeit des Tages-, Wochen- und Monatsabschlusses. Für den Abgleich mit der Kasse müssen die Beträge händisch zusammengezählt werden. Somit wie hier bereits beschrieben gestaltet sich der Abgleich mit der Finanzbuchhaltung sehr mühsam.

    – Für kleine Geschäfte mit wenig Transaktionen ist Sumup zu empfehlen
    – Für grössere Geschäfte mit vielen Transaktionen erhoffen wir uns von Sumup, dass endlich nachgebessert wird.

  5. Die Kartenzahlung über SumUp verwenden wir schon seit 2 Jahren und sind sehr zufrieden. Nun haben wir uns für das POS-Kassensystem entschieden und sind nur noch frustriert. Sehr stylisch, tolle Funktionen aber leider alles noch nicht zu ende entwickelt.
    Unser größtes Problem sind die unterschiedlichen Steuersätze von 7% und 19%, die zwar am Ende des Belegs getrennt ausgewiesen werden, die einzelnen Positionen werden jedoch nicht für die jeweiligen Steuersätze kenntlich gemacht. Bei diversen Positionen auf einem Beleg herscht also großes Rätselraten wie sich die beiden ausgewiesenen Steuersätze zusammensetzen.
    Leider können wir das System zur Zeit schon aus steuerrechtlichen Gründen nicht verwenden.
    1,5 Sternchen für die tolle Optik und die prima Idee, die hoffentlich kurzfristig zu ende entwickelt wird.

  6. Ich habe Sum up schon länger. Es hat prima funktioniert und ich war sehr zufrieden.
    Irgendwann war dann das Lesegerät defekt obwohl ich es immer in der original Verpackung aufbewarte. Auf mein Schreiben an Sum up kam leider keine Antwort. In Eigeninitiative konnte ich mir dann ein anderes Kartenlesegerät besorgen. Nach 5 -6 Anwendungen ging auch dieses Gerät auf einmal nicht mehr. Nun ist es inzwischen so, das es ein neues Lesegerät gibt das jetzt mit PIN und nicht mehr mit Unterschrift arbeitet. Dieses Gerät kostet 79.- €. Irgendwie habe ich das Gefühl, das man bei Sum up viel Wert darauf legt das man sich ein neues Gerät kauft. Ist natürlich nur so ein Gefühl von mir. Ich will auf keinen Fall etwas unterstellen und werde mich jetzt nochmal an Sum up wenden und mein Lesegerät defekt melden.

  7. Die Info-Seite direkt bei sumup, auf der erklärt werden sollte, was sumup eigentlich genau ist konnte nicht geladen werden.

  8. Kostenabgleichs- und Buchungserschwerung.
    Vorweg: Dass ein mobiles Zahlungs-Transaktionssystem im Prinzip funktioniert – Transaktionen werden selbstverständlich ausgeführt – kann allein nicht als Besonderheit im Sinne von “empfehlenswert” oder als Alleinstellungsmerkmal gelten.
    Durch den Vorwegabzug der Transaktionsgebühr ist ein arbeitsflussoptimierter (oder gar automatisierter) Buchungsabgleich mit den korrespondierenden Kundenrechnungen nicht möglich. Rechnungsbetrag und Zahlungseingang unterscheiden sich ja um die Differenz der Transaktionsgebühr. Eine Erschwernis stellt darüber hinaus dar, dass die zur Transaktionsbeschreibung zur Verfügung gestellte Zeichenzahl in den dem Kunden tagesaktuell und monatlich per Mail übermittelten Übersichten beschnitten wird, wodurch Informationen verloren gehen.
    Wenig hilfreich ist der Verweis des Support auf dieses bereits in Ihrer Systembeschreibung auch erwähnte Detail (Vorabzug der Transaktionsgebühr vom Kunden-Zahlungsbetrag) – was allerhöchstens im Streitfall relevant wäre, der ja nicht zur Debatte stand. Tatsächlich habe ich die entsprechende Passage bei Vertragsschluss nicht so interpretiert – diese Assoziation lag für mich fern jeder Annahme. Selbstverständlich ist das mein Pech.
    Im Sinne des Umgangs mit Kundenbeziehungen halte ich Vorgehensweise und Argumentation jedoch für unglücklich. Dieses Manko kann Interessenten, die viele Transaktionen mobil durchführen wg. der erschwerten Buchbarkeit von einer Zusammenarbeit mit SumUp abhalten. Um die Kontobuchungen Kundenrechnungen zuordnen zu können, muss zuerst Abgleich mit einer SumUp-Transaktionsliste der Zahlungen stattfinden (oder man sieht mit einem Blick, dass die Wertstellung auf dem Firmenkonto 99,05% des gesuchten Rechnungsbetrages sind – wg. der bereits davon abgezogenen Transaktionsgebühr von 0,95%…). Praktisch geht anders.
    Bedauernswert ist auch der lapidare Hinweis, angesichts der Zeichenbeschneidung in den Transaktionsbeschreibungen den mir wesentlichen Inhalt an deren Anfang zu stellen.
    Was die Erreichbarkeit des Support betrifft, kann ich mich nicht beklagen. Ich erhielt innerhalb von 24 Stunden eine Emailantwort. Auf meine unzufriedene Reaktion darauf innerhalb weiterer 24 Stunden einen persönlichen Anruf. Das empfand im im Prinzip als vorbildlich.
    Ich empfand die telefonische Support-Argumentation nur etwas altgenervt und überheblich abbügelnd. Da hätte ich mich kaum noch über eine Aussage gewundert wie: “Wenn Ihnen unser System nicht passt, dann nutzen Sie es eben nicht.” Zu dieser Aussage kam es jedoch nicht. Immerhin habe ich ja in dieses System investiert und wollte meine Kritik auch als Anregung für Optimierungen verstanden wissen. Überheblichkeit ist da wenig angebracht.

  9. Anfangs zufrieden, obwohl Gerät nach 10 Wochen defekt (ausgetauscht), dann erschreckte mich eine Anfrage nach Rechnung mit Klartext, was ich als Arzt wegen Schweigepflicht ablehnte. Nun bin ich gekündigt von der Firma. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

  10. Habe bisher nur beste Erfahrungen mit Sumup gemacht. Problemlose Anwendung, guter Service (hatte eine Frage zur Währungsumrechnung) und das Geld ist sehr schnell auf meinem Firmenkonto. Mehr brauche ich nicht.

  11. ich habe ein Sumup Kartenlesegerät gekauft. Als ich nun die Sumup auf das Handy installieren wollte mußte ich ich erst durch mehrere Updates quälen. Leider konnte ich nicht die geforderte Nummer zur Freigabe installieren. Ich habe mehrmals den Kundendienst informiert. Einmal habe ich eine Antwort bekommen, die war aber völlig neben der Frage beantwortet. Dann haben sie auch noch frech behauptet, mich versucht haben anzurufen, da war ein Anruf, als ich ranging, legte der Anrufer auf. Selbst kommt man bei der Hotline gar nicht durch. Ich habe es bereits mehrfach versucht aber nach 15 – 20 minuten in der Warteschleife habe ich dann aufgegeben. Mich nervt einfach nur diese Firma noch und werde mir ein anderes System zulegen. Hände weg von Sumup. Wer wirklich hier ein Problem hat, hat kaum Chancen, dieses zu lösen.

  12. Endlich kann ich in meiner Galerie auch Bilder direkt da verkaufen, wo das Bild hängt. Und für die US Kunden kann ich auch endlich AMEX akzeptieren.

    Mein Geld ist auch immer 2-3 Tage später auf meinem Konto!

  13. Super einfach zu bedienen und schnelle Auszahlung. Ich bin froh in meinem Geschäft nun endlich Kartenzahlungen zu akzeptieren.

  14. Nachdem ich einige Anbieter miteinander verglichen habe (danke auch an das Team von dieser Seite), bin ich schließlich bei SumUp hängen geblieben. Der Service hat mich in erster Linie wegen der einfachen Handhabung und der schnellen Auszahlung überzeugt.

  15. Bin sehr zufrieden, schnelle und unkomplizierte Abwicklung. Super für Leute die nicht viel Ahnung von Technik haben. Zahlungen kommen schnell an, es gibt zwischendurch Übersichten per Email und 1x im Monat eine Gesamtübersicht der Zahlungen und der entstandenen Gebühren für den Steuerberater. Perfekt!

  16. Ich bei mit sumup sehr zufrieden. Das System ist sehr zuverlässig. Die Zahlungen sind jederzeit einsehbar. Das Geld wird innerhalb 2-5 Tagen auf das Konto überwiesen. Es gibt eine monatliche Übersicht der Zahlungen. Ich arbeite seit einem Jahr erfolgreich mit dem System. Man benötigt keine technischen Vorkenntnisse. App installieren anmelden und los geht’s. Ich arbeite mit einem Samsung S4.

  17. Ein klasse System, einfach zu nutzen auch für nicht technisch versierte Leute. Ich kann sumup empfehlen.

Dein Erfahrungsbericht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Deine Bewertung:
Bitte zuerst Tipps zu Erfahrungsberichten lesen

 
SumUp besuchen Unser Tipp: ready2order Unser Tipp: ready2order