Tipp: Das ready2order-Kassensystem -> hier mehr erfahren!
Tipp: Das ready2order-Kassensystem -> hier mehr erfahren!
Beliebt:
Alles:
Anzeige:

Kartenlesegeräte

Mit einem Kartenlesegerät kannst du Kartenzahlungen akzeptieren. Moderne Kartenlesegeräte müssen dazu Magnetstreifen- und Chipkarten lesen können und NFC-fähig sein (NFC = kontaktloses bezahlen per Karte). Man unterscheidet grundsätzlich in mobile und stationäre Kartenlesegeräte.

Mobile Kartenlesegeräte

Mobile Kartenlesegeräte sind für den Einsatz unterwegs und überall im Restaurant oder Geschäft gedacht. Das Gerät hat somit keinen festen Platz mehr, sondern kann direkt zum Kunden gebracht werden (“mobile Payment”).
Die Geräte haben einen Akku, der die Stromversorgung übernimmt. In aller Regel kann der Akku per USB aufgeladen werden und sollte zumindest einen Geschäftstag Strom liefern. Dies ist bei allen neueren Geräten der Fall.
Zahlung: Der Kartenleser muss sich mit dem Smartphone oder Tablet verbinden, um die Zahlung (zum Beispiel über das Internet) anweisen zu können. Dafür hat er als Schnittstelle – in aller Regel Bluetooth. Einige wenige Geräte werden auch einfach in die Kopfhörerbuchse des Smartphones eingesteckt.

Stationäre Kartenlesegeräte

Diese Kartenlesegeräte sind entweder ein fest montierter Teil eines Kassensystems oder sie werden per Kabel mit dem Kassensystem verbunden. Diese Geräte findest du beispielsweise in den Geschäften großer Handelsketten (REWE etc.), im Grunde überall, wo eine feste Kasse steht, an der du Einkäufe und Dienstleistungen bezahlst.

Welche Zahlungsarten unterstützen Kartenlesegeräte?

Alle modernen Kartenlesegeräte akzeptieren:

  • EC-Karten
  • die gängigen Kreditkarten
  • kontaktloses Zahlen via NFC

einige Anbieter akzeptieren darüber hinaus

  • Apple Pay und
  • Android Pay.

Anbieter

Unter den Anbietern von Kartenlesegeräten gefallen uns die Lösungen von iZettle und von SumUp besonders gut. Einen Vergleich verschiedener Anbieter findest du hier.

Hinweis: Wir betrachten hier nur Kartenlesegeräte zum Thema “Zahlungen”, Kartenlesegeräte, die dir dabei helfen Dateien zwischen SD-Karte oder MicroSD-Kart etc. hin und her zu schieben gibt es bei Amazon.

iZettle Kartenleser contactless pro

Mobiles Kartenlesegerät mit Tastaturfeld, Display und eingesteckter Karte. (Foto: iZettle)

Kartenlesegeräte von mobile Payment-Anbietern

Die Anbieter von mobilen Kartenzahlungen haben alle Kartenlesegeräte im Programm. Diese werden zu einem sehr günstigen Preis den Kunden offeriert. Einige Zahlungsdienstleister geben auch kostenfreie Kartenlesegeräte aus. Das Kartenlesegerät allein reicht allerdings nicht, aus um Zahlungen akzeptieren zu können. Hierzu sind noch das Smartphone, eine App und ein Kundenkonto beim Zahlungsdienstleister notwendig.

Grundlegender Aufbau eines Kartenlesegerätes

Jedes Kartenlesegerät besitzt einen Einschub, der die Karte aufnehmen kann. Hier drin ist ein Lesekopf für den Magnetstreifen sowie ein Modul, um auf den Chip zugreifen zu können. Außerdem kann ein Empfänger für die NFC-Technik im Gerät untergebracht sein. Im Gerät ist eine Recheneinheit untergebracht, welche die Daten aus dem Chip oder Magnetstreifen interpretiert und bearbeiten kann. Sie ist das Herzstück des Gerätes, da sie für den sicheren Zahlungsverkehr zuständig ist. Darüber hinaus besitzen die Geräte ein Display, um den Zahlbetrag und weitere Informationen anzuzeigen. Zur Bestätigung der Zahlung, wird in aller Regel die Eingabe einer PIN verlangt. Dafür hat das Kartenlesegerät ein Tastaturfeld mit den Zahlen 0 bis 9 sowie Buttons für Korrektur, Abbruch und Eingabe. Zu guter Letzt muss der Kartenleser mit dem Zahlungsdienst kommunizieren können. Er besitzt also eine Schnittstelle für das Netzwerk und eine Stromversorgung.

Mehr zum Thema

izettle reader im Bild

Foto: Lexware pay

Unser Tipp: ready2order