Tipp: Das ready2order-Kassensystem -> hier mehr erfahren!
Tipp: Das ready2order-Kassensystem -> hier mehr erfahren!
Beliebt:
Alles:
Anzeige:

Android Kassensysteme

Android Kassensysteme nutzen das bekannte Betriebssystem von Google. In Deutschland und Österreich ist es mit einem Marktanteil von weit über 70 Prozent das am meisten genutzte Betriebssystem für Smartphones und Tablets. Android Kassensysteme laufen auf Android-Tablets und sind deswegen sehr gut mobil einsetzbar, genau wie auch iPad Kassensysteme. Bekannte Anbieter von Android-Kassensystemen sind Casio mit seiner KlaRCash App und Kasse Speedy. Beide Anbieter stellen jeweils ein eigenständiges Kassensystem für Android bereit.

Hardware

Android-Kassensysteme können auf jedem Android-Tablet laufen. Du solltest nur beachten, dass nicht alle Tablets gleich gut geeignet sind. Gerade sehr preiswerte Geräte haben in der Regel einen schwachen Akku, was die Betriebszeiten und damit die Mobilität stark reduziert. Auch sollte das Gehäuse sehr stabil sein und einen Sturz sowie Spritzwasser vertragen, denn gerade in der Gastronomie kann es rauer zugehen.

Darüber hinaus gilt es zu bedenken, dass viele Tablet-Hersteller das installierte Android modifizieren. Das führt dazu, dass Sicherheitsupdates des Betriebssystems viel zu spät oder gar nicht angeboten werden – die Hersteller unterstützten meist nur ihre neueren Geräte. Für die KlaRCash App empfiehlt sich ganz klar das Businesstablet V-T500 von Casio. Es ist auf die Anforderungen im Restaurant, Einzelhandel oder unterwegs ausgelegt.
Aber es muss nicht immer ein teures Marken-Produkt sein.

Kasse Speedy läuft mit allen Android-Geräten. Zum Funkbonieren kann zum Beispiel das Outdoor-Handy Blackview – (BV6000 und BV6000s) eingesetzt werden. Als Tablet ist das Hannspree HANNSpad 133 Titan 2 eine mögliche Alternative.

Wenn du einen USB-Drucker einsetzen möchtest, muss das Gerät USB-Host-fähig sein sonst können auch mit Adapter keine Drucker ber USB angesteuert werden. Problematisch ist dabei, dass der Mini-USB-Anschluss bei den meisten Geräten auch als Ladebuchse genutzt wird. Deswegen kann dann entweder geladen oder gedruckt werden. Hier ist dann ein Bluetooth- oder ein WLAN-Drucker eine bessere Wahl.

Manche Anbieter bieten auch All-in-One-Geräte an, die mit Android laufen, wo der Drucker bereits integriert ist. Professionelle Geräte wie zum Beispiel das RAIO 10 gibt es bereits zu einem Preis von unter 1.000 Euro. Kasse Speedy unterstützt zum Beispiel alle hier notwendigen Treiber. Die Software ist vorinstalliert.

Android – Apps zum Funkbonieren

Zusätzlich zu ihren Kassensystemen haben die Anbieter Vectron, Quorion und Duratec Apps im Programm. Diese sind für Android und iOS verfügbar. Sie verwandeln dein Android-Smartphone oder deinen iPod in ein Handheld zum Funkbonieren. Dazu verbinden sie sich über WLAN mit dem stationären Kassensystem. Die wichtigsten Kassenfunktionen lassen sich dann auch per Smartphone nutzen. So kannst du sehr preiswert deine bestehende Kasse erweitern. Gerade für gastronomische Betriebe, die saisonal einen Außensitz betreiben, ist das praktisch. Du musst keinen teueren Handheld fürs Funkbonieren kaufen, sondern nimmst ein altes Smartphone und rüstest es mit der App zum Handheld auf.

Noch einfacher ist das Konzept bei Kasse Speedy. Da läuft das ganze System auch auf Handhelds und Smartphones. Über WLAN kann sowohl der Bondrucker in der Küche oder am Tresen als auch ein mobiler Drucker am Gürtel des Kellners angesprochen werden. Damit vermeidet die Bedienung unnötige Wege und kann mehr Gäste bedienen.

Vorteile von Android Kassensystemen

  • Kasse genauso mobil wie dein Tablet oder Smartphone
  • schnelle Installation
  • sehr geringe Hardwarekosten
  • mit WLAN erweiterbar
  • Funkbonieren per Smartphone, direkt am Tisch. Der Bon kommt in der Küche sofort aus dem Drucker.

Einsatzgebiete von Android Kassensystemen

Kassensystemen für Android können überall eingesetzt werden, wo Bargeld eingenommen wird. Also im Einzelhandel, in Boutiquen, Kneipen, Bars, Lebensmittelgeschäften, Hotels. Außerdem im kundennahen Handwerk wie bei Friseuren und in Bäckereien. Markthändler und Taxifahrer greifen auch gerne zu einem Android-Kassensystem. Ein wichtiges Einsatzgebiet ist die Gastronomie vom kleinen Fastfood-Anbieter bis zu großen Volksfesten.

Handhabung: Ohne Schulung nutzbar

Deine Mitarbeiter sind an den Gebrauch von Android-Geräten in der Regel gewöhnt. Aber auch wenn sie das Betriebssystem nicht kennen, lernen Sie die Handhabung recht schnell, denn die Kassensysteme unter Android sind intuitiv nutzbar. Um Android Kassen bedienen zu können brauchst du keine besondere Schulung, solltest aber natürlich vor dem ersten Einsatz alle Funktionen erkundet haben. Plane in den ersten Anwendungstagen zudem etwas zusätzliche Zeit bei der Bedienung deiner Kunden ein. Wenn es beim Bestellen, Bezahlen usw. erst mal etwas weniger schnell läuft also sonst, weise einfach darauf hin, dass du gerade ein neues System installiert hast und daher eventuell etwas langsamer bist. So wissen deine Kunden, warum es zu Verzögerungen kommt und können dir in der kurzen Übergangszeit Verständnis entgegenbringen.

Android-Kassen unterstützen den gesamten Geschäftablauf

In größeren Geschäften oder Restaurants sind in der Regel mehrere Bediener bzw. Kellner gleichzeitig am Start. Du kannst jeden von ihnen mit einem Tablet ausrüsten. Mit der Rechteverwaltung regelst du, wer welche Rechte hat und zu welchen Informationen er Zugang hat. Umsatz und Geschäftszahlen lassen sich bequem abrufen und auswerten.

Auch interessant:

Foto: Casio Europe

Unser Tipp: ready2order